Aktuell – Okt 2011

Veranstaltungen Lichtenberg Studios Oktober 2011

Türrschmidstr. 24, 4. Stock

 

6. Oktober um 19 Uhr

Mattis Manzel (Venedig)

Demonstration, Vortrag und Diskussion zum Anlegen eines wikis

Mattis Manzel führt vor, wie er im eArt-wiki-Nest in 15 Sekunden das „Lichtenberg-Studios-wiki“ anlegt und gibt Tipps zum Anlegen und Gestalten eines eigenen wikis für ein Kunstprojekt.

Der eigentliche Vorgang „Anlegen eines wikis“ in einem wiki-Nest bedeutet nichts anderes, als dass erstmalig die home page in einem Namesraum des Hauptwikis bearbeitet und gesichert wird. Dies dauert etwa 15 Sekunden. Hernach steht einem ein eigenständiges wiki zur Verfügung, ausgestattet mit allen Standardfunktionen und mit einigen überraschenden Funktionen, die weit über den derzeitigen Standard in wikis hinausgehen.

Demonstration ~ 30 min, hernach Antworten auf Fragen. Wer seinen Rechner mitbringt, kann sein wiki sogleich selbst anlegen.

Mattis Manzel, 1960 in Berlin geboren, einst Musiker und Autor zweier Bücher, beschäftigt sich seit 2003 mit wikis. Seit 2006 arbeitet er am wiki-net, dem Versuch alle wikis in wikilandia zu einem grossen interagierenden Organismus zu verschmelzen.´

3. bis 9. Oktober

Jürgen Paas (Essen)

Jürgen Paas wird wohnen vom 3. bis 10. Oktober in den Lichtenberg Studios wohnen und die ein oder andere  Interventionen in der Öffentlichkeit Lichtenbergs realisieren.

Formal greift Jürgen Paas Elemente der Minimal Art auf – er schafft Rechtecke, Quadrate, Kuben und übersetzt sie in ein offenes Malereisystem, das Einzelaspekte wie Farbe, Form und Raum befragt. Hierbei verbindet er Systematik und Ordnung mit Regellosigkeit, die sich in einer äußerst variablen Materialmalerei äußert. Seit jüngerer Zeit gehören auch der Schriftzüge, Kreise und Kreissegmente zum Formenvokabular des Künstlers. Auf die Wand gemalte und montierte verschiedenartige und verschiedenfarbige Figurationen stehen im Dialog mit dem Raum und den darauf oder daneben platzierten Archivsystemen von Halterungen, Farbtafeln und Farbbändern. Die regelmäßigen geometrischen Formen von Kreis, Rechteck und Quadrat geben eine mathematische Klarheit vor, im Zusammenspiel aber suggerieren sie einen rhythmischen Konzertklang, der im Sinne synästhetischer Wahrnehmung ein polyphones Gesamtkunstwerk zur Anschauung bringt.

 

26. Oktober um 19 Uhr

Norbert Artner (Linz, Österreich)

Vortrag und Diskussion zu seiner Arbeit

Norbert Artner wird wohnen vom 10. bis 30. Oktober in den Lichtenberg Studios wohnen und Lichtenberg erkunden.

Ein künstlerische Arbeitsschwerpunkt liegt auf fotografischen Arbeiten wie der Serie wie „Studios“ wo seit Jahren systematisch KünstlerInnenateliers dokumentiert und mit einem speziellen Aufnahmeverfahren der Fokus auf die Produktionsbedingungen von Kunst, die künstlerischen Arbeitsweisen und Zugänge und auf den experimentellen Charakter der Orte gelegt wird. In der Arbeit „Last Minute“ wo er auf den Spuren des Massentourismus mittels Langzeitbelichtungen und Nightshot bzw. Infrarotfotografie, Aufnahmen von verlassene und düsteren Räumen einstehen lässt; Räumen in denen vordergründig Menschen abwesend sind, sie aber durch das Umfeld, in dem sie ihre Spuren hinterlassen haben, eine paradoxe Nähe zu ihnen offenbart. In den Dokumentarischen Arbeiten wie  „Diorama China“ oder „Trophäen“ wo es nicht der Ort der Repräsentation ist der wichtig ist, sondern der Blick auf das Verborgene, das „Hinter die Kulissen“ Schauen. Dabei geht’s auch um Alltäglichkeit, Das scheinbar Vergessene, Dinge die abgestellt und vergessen, das sich im Depot, im Keller oder in Garagen findet.

Oktober, 2011

Leave a Reply