Oliver Breitenstein

„Darf ich mal fragen was das ist?“  „Wir haben überlegt, ob das Russisch Brot ist?“  So offen und neugierig lernte ich die Lichtenberger kennen. Als interessiert an ihrer Umwelt und stets  für ein Schwätzen zu haben, sei es nun bei meinen „Dog Walks“, beim Carerrabahn fahren oder beim bloggen mit Gebäck am Münsterlandplatz. Natürlich trifft man neben dem genuinen Lichtenberger auch die globalisierte Phänotypen an, wie zum Beispiel den Ököspießer in schwarzen Sandalen und gleichfalls schwarzen Outdoor Klamotten – vermutlich Studienrat und durchaus kunstinteressiert, solange sie nur im Museum bleibt: „Und der Müll bleibt jetzt da liegen?“ oder den verbreiten Stereotyp des „Kommunikation To Go“ Muffels: „Scheiß überall telefonieren müssen.“ In Lichtenberg kommt der allerdings auf dem BMX-Rad mit der Brötchentüte in der Hand daher.

Neben Bagels und Kaffee versorgen sie einen auch bereitwillig mit guten Ratschlägen. „Die Fenster runter soll auch helfen bei Müdigkeit.“ Hat wirklich geholfen.

 

November, 2011

Leave a Reply