Aktuell – Juli August 2012

Veranstaltungen Lichtenberg Studios Juli 2012

5. Juli bis 18. August

Lichtenberg Vitrinen (Frankfurter Allee 231)

Jürgen Paas

Herr Krause am Strand

Eröffnung: Donnerstag, 5. Juli um 17 Uhr

Die ehemaligen Vitrinen zur Präsentation von Damenmoden werden zu einem kleinen Spiel mit Farbe(imern) aus dem Atelier von Jürgen Paas.

„Der deutsche Maler Jürgen Paas (*1958 in Krefeld) zeigt zwei frühe Plastiken aus den 80er Jahren. Aus gefundenen Dingen komponiert er hier Miniaturlandschaften: In „Engadin“ thront ein verletzter Spielzeug-Gepard auf einem Berg von Ölfarbe, einem Eimer mit Abfällen aus jahrelanger Atelierarbeit. „Herr Krause am Strand“ ist ein Märklin-Männchen, das in einer rostigen „Dosensuppe“ aus Farb- und Ölresten sein Bad nimmt. Beide Plastiken leben von der phantasievollen Kombination des Disparaten, und sind ironische Kommentare zu einer Umwelt im Stadium fortschreitender Zerstörung.“ (Torsten Obrist)

Mit freundlicher Unterstützung von NaturPur

 

19. Juli bis 12. August

 

Sonderausstellungsraum des Museums Lichtenberg

Türrschmidtstr. 24, 1. Stock

 

Freilassung

 

Gilles Fromonteil, Andrea Pichl und Tommy Støckel

 

Mit dem Projekt Freilassung möchten wir das Experiment wagen Kunst, die für den geschützten Galerie-/Museumsraum geschaffen wurde im öffentlichen Raum auszusetzen oder besser freizulassen. Drei KünstlerInnen wurden gebeten an diesem spannenden und zugleich eventuell schmerzhaften, denn es kann ja zu einem Verlust des Werkes führen, Vorhaben teilzunehmen: Gilles Fromonteil  (Frankreich, Porzellan/Keramik), Andrea Pichl (Deutschland, Installation) und Tommy Støckel (Dänemark, Skulptur).

Um allen die Möglichkeit zu bieten, die Kunstwerke in ihrer „natürlichen“ Umwelt zu erleben, sie mit ihrer Aura erfahrbar zu machen, welche sich erst durch die „Erhöhung“ in der Ausstellungssituation entfalten kann und nicht zuletzt um spätere Besuche im öffentlichen Raum zu minimieren, werden sie in dieser Ausstellung gezeigt.

Das Projekt wird durch Mittel des Bezirkskulturfonds ermöglicht.

25. Juli um 19 Uhr

Türrschmidtstr. 24, 4. Stock

 

Gilles Fromonteil

Vortrag und Diskussion zu seiner Arbeit

 Gilles Fromonteil wird vom 1. bis 31. Juli in den Lichtenberg Studios wohnen und Lichtenberg erkunden.

„Gilles Fromonteil ist ein Künstler der Geschichte, er zermahlt sie um sie dann neu zu erschaffen. In seiner

keramischen Arbeit greift er die Geschichte auf, nimmt die Porzellanerde um sie im Sinn angewandter Kunst zu

verformen, zu biegen und daraus fantastische Gestalten entstehen zu lassen. Dabei lässt er es nicht an einer gewissen subtilen Subversion fehlen, durch die er die Irrungen der vergangenen wie der heutigen Eliten bloßstellt. Gilles Fromonteil verspottet den Pomp früherer Aristokraten und des Bürgertums, die ihre Tafeln mit feinstem und aufs edelste verziertem Geschirr schmücken ließen, indem er das zentrale Element des Porzellans – die Suppenterrine – als Sockel für seine Arbeiten benutzt. Er geht bewusst nicht den komplexen Weg der Herstellung einer Porzellanterrine, sondern arbeitet direkt in einer industriellen Porzellanmanufaktur – ähnlich wie die Impressionisten, die ihre Ateliers verließen um die direkte Konfrontation mit der Natur und deren Wirkung zu suchen. Dabei entdeckt er die Problematik der Massenproduktion, die sich kaum mit künstlerischen Visionen vereinbaren lässt. Aus diesem Dialog zwischen Industrie und Kreativität entsteht bei Gilles Fromonteil ein einzigartiges Werk, künstlerisch verdichtet durch die Geschichte des sozialen Chaos zwischen denen, die produzieren und denen die profitieren.“ (Christian Garcelon)

Juni, 2012

Leave a Reply