Sixten Sanne, Lecture

Sixten Sanne ist im April 2022 zu Gast in den Lichtenberg Studios. Am Donnerstag, dem 21. April 2022 wird er um 19 Uhr seine künstlerische Arbeit vorstellen und über seine Projekte in Lichtenberg im Speziellen sprechen, der Vortrag ist in englischer Sprache.

Bitte zur Teilnahme an der Veranstaltung einen aktuellen Covid-Test vorweisen.

Sixten Sanne hat bereits bei seinem letzten Aufenthalt in den Lichtenberg Studios 2018 die „Kiosklandschaft“ in Lichtenberg untersucht. In Folge begann er in Göteborg ein Kiosk-Projekt (Kiosken).

Ausgehend von der Frage, welche Rolle die Kunst in der Gesellschaft spielt und wie man als Künstler überleben kann, wurde das Kiosken Projekt aus zwei Arbeitscontainern auf einem Parkplatz am Ringön (Göteborg) errichtet. Seitdem wurden mehrere Projekte durchgeführt, die die Grenzen zwischen Kunst und Gesellschaft durchbrechen und mit der Rolle des Produzenten bzw. Künstlers spielen, indem sie die Anwohner und lokale Unternehmen in den Prozess einbeziehen. Das Kiosken hat auch eine Reihe von Ausstellungen von hauptsächlich in Göteborg ansässigen Künstlern beherbergt.

Nun wird Sixten Sanne seine damalige Recherche der Lichtenberger Kioske mit seinen Erfahrungen hinterfragen und neue Aspekte einbeziehen.

April, 2022

Alex Wolkowicz, Lecture

Alex Wolkowicz ist im März 2022 zu Gast in den Lichtenberg Studios. Am Freitag, dem 25. März 2022 wird sie um 19 Uhr ihre künstlerische Arbeit im Allgemeinen vorstellen und über ihre Projekte in Lichtenberg im Speziellen sprechen.

Bitte zur Teilnahme an der Veranstaltung einen aktuellen Covid-Test vorweisen.

Alex Wolkowicz erforscht die Materialität und gibt unbelebten Objekten eine Stimme. Sie findet, das so wie der Körper ein Gefäß für Emotionen ist, auch Objekte ihre eigene Weisheit enthalten können.

Als Teenager arbeitete Alex Wolkowicz am Theater, wo sie miterleben konnte, wie Erzählungen in audiovisuelle Umgebungen verwandelt wurden, sie entdeckte die Welt der Requisiten und Kostüme.
Ihre interdisziplinären Arbeiten erforschen Erzählungen, Sexualität, Natur, Geschlecht und den Körper. In experimentellen Prozessen versucht Alex Wolkowicz ambivalente Gefühle als Reaktion auf Familie, Gesellschaft und Kunst zu untersuchen. Indem Objekte wie Akteure in einer Komposition behandelt werden, untersucht sie die eigene Handlungsfähigkeit, Macht und Verletzlichkeit auf eine Weise, die darauf abzielt, emotionale Reaktionen beim Betrachter hervorzurufen.

Alex Wolkowicz, Geboren 1978 in Deutschland, lebt und Abrietet in New York

März, 2022