Shruti Chamaria, Lecture

Shruti Chamaria, Teilnehmerin des Austauschprogramms „BangaloREsidency-Expanded“ des Goethe Instituts, ist im Mai zu Gast in den Lichtenberg Studios und hält am 5. Mai 2022 um 19 Uhr eine Lecture in englischer Sprache zu ihrer künstlerischen Arbeit.

Bitte zur Teilnahme an der Veranstaltung einen aktuellen Covid-Test vorweisen.

Shruti Chamaria beschäftigt sich überwiegend mit Fotografie und Buchgestaltung. In der Serie „How to Sit for the Camera“ hat Shruti Chamaria zum Beispiel einige der ungewöhnlichsten und charakteristischsten Fotostudios in Mumbai und Bangalore dokumentiert und diese Studios als soziale Räume dargestellt, die individuelle und kollektive Fantasien in Szene setzen. Sie bieten einen faszinierenden
Einblick in individuelle Fantasien und populäre Vorlieben, und beleuchten die jüngsten sozialen, technologischen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen in der indischen Metropole.

Während der Zeit in den Lichtenberg Studios möchte Shruti Chamaria diese Arbeit auf die Fotoautomaten in Berlin als Orte der alltäglichen Begegnung zwischen Menschen, Fotografie, Realität und Imagination ausweiten. Was ist das kulturell Besondere an diesen Strukturen in Berlin und wie lassen sie sich mit bestimmten Arten der in Indien verbreiteten Studiofotografie vergleichen, vor allem in Bezug auf die Art und Weise, wie die Kunden mit diesem Rahmen umgehen? Inwiefern sind diese Räume ein Spiegelbild des städtischen Sozialgefüges? Kann Studiofotografie im Zeitalter der Globalisierung, der Massenmigration und des billigen Reisens eine Transzendenz von Zeit und Raum ermöglichen? Dies sind die Fragen, die Shruti Chamaria beantworten möchte.

Mai, 2022

Sixten Sanne, Lecture

Sixten Sanne ist im April 2022 zu Gast in den Lichtenberg Studios. Am Donnerstag, dem 21. April 2022 wird er um 19 Uhr seine künstlerische Arbeit vorstellen und über seine Projekte in Lichtenberg im Speziellen sprechen, der Vortrag ist in englischer Sprache.

Bitte zur Teilnahme an der Veranstaltung einen aktuellen Covid-Test vorweisen.

Sixten Sanne hat bereits bei seinem letzten Aufenthalt in den Lichtenberg Studios 2018 die „Kiosklandschaft“ in Lichtenberg untersucht. In Folge begann er in Göteborg ein Kiosk-Projekt (Kiosken).

Ausgehend von der Frage, welche Rolle die Kunst in der Gesellschaft spielt und wie man als Künstler überleben kann, wurde das Kiosken Projekt aus zwei Arbeitscontainern auf einem Parkplatz am Ringön (Göteborg) errichtet. Seitdem wurden mehrere Projekte durchgeführt, die die Grenzen zwischen Kunst und Gesellschaft durchbrechen und mit der Rolle des Produzenten bzw. Künstlers spielen, indem sie die Anwohner und lokale Unternehmen in den Prozess einbeziehen. Das Kiosken hat auch eine Reihe von Ausstellungen von hauptsächlich in Göteborg ansässigen Künstlern beherbergt.

Nun wird Sixten Sanne seine damalige Recherche der Lichtenberger Kioske mit seinen Erfahrungen hinterfragen und neue Aspekte einbeziehen.

April, 2022