Lucas Norer/Doris Prlic

All jene, die Lichtenberg noch nicht erkunden konnten, erzählen Schauergeschichten aus dem Bezirk: die ehemalige „no-go-area“ (Fussball WM 2006) soll sich angeblich fern ab von allen Trendvierteln befinden, Lichtenberg sei Ort der Stasi, und überhaupt: östlich des Ostkreuzes wohnt man nicht.
Innerhalb von drei Wochen hatten wir Zeit, diese Vorurteile zu erforschen und den Bezirk zu erobern. Uns bot sich im großen und ganzen ein ganz anderes Bild von einem Stadtteil, der sich zwar durchaus von Kreuzberg oder Friedrichshain unterscheidet, seinen Bewohnern jedoch ganz andere Vorzüge bietet: am asiatischen Markt erhält man Güter, die in Berlin sonst nirgends zu finden sind, auf den Tischtennistischen war immer ein Platz zu haben und die Touristen verließen die S-Bahn stets vor uns – wodurch wir unsere persönlichen Lichtenberg-Highlites stets ungestört durchforsten konnten.
Die Arbeiten, die vor Ort entstanden verstehen sich als ein Versuch, den Bezirk und seine Bewohner_innen mit diesen Vorurteilen zu konfrontieren und sie ins Gegenteil zu verkehren.

Mit freundlicher Unterstützung von gold extra

 

 

Bastelbögen:

  Das Stadthaus zum herunterladen

 

  Den Bahnhof Lichtenberg zum herunterladen

 

  Die Stasizentrale zum herunterladen

 

  Das Dong Xuan Center zum herunterladen

 

  Neu-Hohenschönhausen zum herunterladen

November, 2011

Leave a Reply