Aktuell – September 2012

Veranstaltungen Lichtenberg Studios September 2012

17. bis 21. September

Lichtenberg Workshop

 

Beteiligte KünstlerInnen: Jorn Ebner, Mark Formanek, Ingo Gerken, Uwe Jonas, Köbberling/Kaltwasser, Antonia Low, Ella Ziegler

Die beteiligten KünstlerInnen entwickeln Interventionsmodelle für den urbanen Raum indem sie vorhandene Strukturen erfassen, nutzen oder umnutzen und so den gewohnten Umgang mit städtischer Architektur, Alltagskultur und sozialen Gegebenheiten auf mehr oder weniger subtile, mitunter auch humorvolle Weise in Frage stellen. Sie suchen und finden Brüche in den Ordnungen, Lücken und Nischen und ermöglichen es, mit Hilfe der künstlerischen Intervention einen gezielten Blick auf diese zu werfen. Das jeweilige Vorgehen ist jedoch höchst unterschiedlich und individuell und reicht von konzeptionellen, performativen, partizipatorischen, ephemeren bis hin zu skulpturalen temporären wie permanenten Werken. Allen Projektteilnehmern ist die Aufgabenstellung neu, in 5 Tagen eine Idee zu entwickeln und diese umzusetzen. Gerade die große Bandbreite der Arbeitsweisen wird die Diskussionen zum Thema beleben.

17. September um 19 Uhr

Türrschmidtstr. 24

Maren Richter Vortrag und Diskussion

Kleine Einführung in Ihre Arbeit als Leiterin der REGIONALE/Biennale in der Steiermark (Österreich), Einschätzungen zu den Möglichkeiten und Grenzen der interventionistischen Kunst.

Maren Richter ist Kuratorin und Kunstkritikerin, lebt zur Zeit u.a. in Graz/A, und ist dort Künstlerische Leiterin der REGIONALE/Biennale für Gegenwartskunst. Davor hat sie gemeinsam mit Charles Esche das Projekt „where we are“ im öffentlichen Raum für Kulturhauptstadt Europas Linz 2009 kuratiert. Ihre Schwerpunkte sind gesellschaftspolitische Praxis und Methoden alternativer Wissens- und Informationsproduktion in der zeitgenössischen Kunst. Sie war u.a. Leiterin des Kunstraum Goethestrasse Linz, Kuratorin von Camouflage/Brüssel. Seit 2003 ist sie freie Kuratorin u. a. in Berlin, Paris, Taipei und Kunstkritikerin für diverse Zeitschriften, wie Camera Austria/A, springerin/A, public art review/USA. Von 2003 bis 2006 hat sie gemeinsam mit Manray Hsu zahlreiche Projekte als Embassy of Contemporary Art zum Thema Globalisierungszusammenhänge, wie „Wayward Economy“, 2004 oder „Naked Life“/MOCA Taipei, 2006, realisiert.

 

 19. September um 19 Uhr

Türrschmidtstr. 24

Zdravka Bajovic Vortrag und Diskussion

Fokus der Präsentation „Wer braucht interventionistische Kunst“ sind zwei Projekte im und für den öffentlichen Raum, die im Rahmen der am 1. Juli 2012 zu Ende gegangenen 7. Berlin Biennale realisiert wurden und für kontroverse Reaktionen gesorgt haben: Peace Wall von Nada Prlja und Berlin Birkenau von Lukasz Surowiec. Was bleibt?

Zdravka Bajovic, in Stuttgart geboren, ist Kunsthistorikerin, Kulturproduzentin und Autorin. Seit 2004 gehört sie dem Team des künstlerischen Büros der Berlin Biennale an und betreut und realisiert gemeinsam mit den eingeladenen KünstlerInnen und KuratorInnen verschiedene Projekte der 4. bis 7. Berlin Biennale. Sie lebt in Berlin.

21. September um 19 Uhr

Türrschmidtstr. 24

Jorn Ebner, Mark Formanek, Ingo Gerken, Uwe Jonas, Köbberling/Kaltwasser, Antonia Low, Ella Ziegler

Abschlusspräsentation der Arbeiten die im Laufe des Lichtenberg Workshops realisiert wurden, anschließend Diskussion.

Der Lichtenberg Workshop wird mit Hilfe von Projektfördermitteln der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten Berlin und des Amtes für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamtes Lichtenberg durchgeführt.

September, 2012

Leave a Reply