Daniela Ehemann

„Home “ oder “wenn nächtens Topfpflanzen und Behelfsgardinen aus Bürohäusern

entfernt werden” entsteht 2014.

Stück für Stück wird in dieser Animation der Aneignungsprozess von Wirklichkeit

durch die Zeichnung sichtbar. Ziel ist es, die Idee von einem “Home”= „Haus“ in einem

Linienzug aus genau 8 Strecken zu zeichnen, ohne eine Strecke zweimal zu

durchlaufen. Die stockenden Bewegungen, seine ungeschönte Unbeholfenheit,

verdeutlichen sowohl den künstlerischen Prozess der sich hinter dem Medium

Zeichnung, als Ursprungsmedium des Animationsfilms, befindet.

Die Einfachheit der Hausdarstellung spielt aber auch inhaltlich mit der Suche nach dem

perfektem “Zuhause”, in der Architektur meist symbolisiert durch die Moderne “dem

Reinen und Feinen” , den “perfekten Arbeiterwohnungen” u.s.w., mit denen sich die

Künstlerin während ihres Aufenthalts in den Lichtenbergstudios auseinandergesetzt hat

und deren Eregbniss in Form von Texten den Film begleiten und konterkarieren.

 

März, 2015

Leave a Reply